ERO Führungen - Längsbewegung in Präzision

Assembly steps of ERO longitudinal guidances (V + M + R-rails)

Montageschritte ERO-Längsführungen (R-, TV- und N/O-Schienen)

1)

Die Befestigungslöcher in den Auflageflächen sollten bei zusammen geschliffenen Längsführungen nach den Schienenlöchern angebohrt werden. Durch Verwendung von Spezial-Befestigungsschrauben können Differenzen der Lochabstände in den meisten Fällen ausgeglichen werden. Die Seiten mit den Senkungen dürfen nicht als Auflagefläche benützt werden. 

Grate vom Bohren werden mit einem feinen Abziehstein entfernt, um eine einwandfreie Auflage der ERO-Längsführungen zu erreichen. Vor dem Einbau werden die Längsführungen sauber gereinigt.

Durch leichtes Einölen werden sie vor Korrosion geschützt. Das feste Längsführungspaar (1) wird mit einem geeigneten Spannelement gegen die Anlagefläche gedrückt und die Befestigungsschrauben festgezogen. 
Die Parallelität des festen Längsführungspaares wird kontrolliert. Die gemessenen Parallelitäten müssen innerhalb der Toleranzen von Längsführungen liegen.
Feste Längsführung (2) montieren. 

Zustellschiene (3) montieren und Befestigungsschrauben nur leicht anziehen. Käfige mit Walzkörpern einschieben und genau positionieren. Endstücke und eventuelle Abstreifer montieren. Führung spielfrei einstellen (gemäß Kapitel 2) und Befestigungsschrauben der Zustellschiene (3) festziehen.

2)

Vorspannung von Wälzführungen
Das spielfreie Einstellen einer Führung erfolgt normalerweise mittels Stellschrauben. Ein spielfreier, gleichmäßiger Ablauf wird nur erreicht, wenn ausschließlich dort zugestellt wird, wo sich die Walzkörper befinden. 

Bei Verwendung von Stellschrauben muß pro Befestigungsschraube der Schiene eine Stellschraube vorgesehen werden. Das Gewinde der Stellschraube sollte demjenigen der ERO-Längsführung entsprechen. 

Die spielfreie Einstellung einer ERO-Wälzführung kann feinfühliger erfolgen, wenn das Eigengewicht durch Anheben ausgeglichen wird.